DOROTHEA GALUSKA

Praxis für Seelen-Begleitung und Seelen-Entfaltung

Zeitplan Seminare, Workshops und Vorträge 2018

23.-25. November 2018

Beseelte Psychotherapie „Narzißmus und Spiritualität“

gemeinsam mit Petra Mann

275 Euro, Anmeldung unter: www.akademie-heiligenfeld.de

Zeitplan Seminare, Workshops und Vorträge 2019

25. - 26. Januar 2019 im Buddha-Haus Stadtzentrum München

Vortrag Freitag 19 -21 Uhr, Kurs Samstag 9 -17 Uhr

„Wenn es nur einmal so ganz stille wäre...“ Wir sehnen uns im Alltag immer wieder nach Momenten und Phasen von Stille, nicht nur im Außen, sondern vor allem in unserem Inneren. Im Vortrag am Freitagabend und in der Praxis im Kurs am Samstag versuchen wir Tore zu dieser immer in uns verborgenen Qualität zu finden und zu entfalten. Wir werden sehr konkret üben, wie wir mit unseren Hindernissen, Widerständen und Störungen, einen klaren und doch liebevollen Umgang finden können.

Anmeldung unter:


10.-15. Februar 2019 - „Bitte nicht stören“ am Benediktushof Holzkirchen

Meditationskurs mit Dorothea Galuska und Angelika Doerne

Intensive Gefühle, innere Unruhe und andere 'Störfaktoren' halten uns in der Meditation oft von der wohltuenden Stille ab.

Wie können wir in der Meditation mit intensiven Gefühlen und innerer Unruhe umgehen, ohne mit ihnen in einen inneren Kampf oder in Selbstabwertung zu verfallen? Wie können wir ein tieferes und annehmendes Verständnis für unsere innere Unruhe auf dem Hintergrund von chronischem Stress und Trauma bekommen? Und wie kann Körperarbeit (Yoga) in Verbindung mit spürender Achtsamkeit uns unterstützen, das Nervensystem zu regulieren und ein inneres stabiles Gefäß zu entwickeln, in dem wir unsere Gefühle entspannt halten können? – jenseits vom Aushalten müssen!

Neben stiller Meditation, Körperarbeit, Yoga, Gehmeditation und Selbsterkundungen werden wir diese Fragen im Retreat beleuchten und neue Wege des Umgangs aufzeigen und ausprobieren. Einzelgespräche mit den Lehrerinnen runden das Programm ab.

Anmeldung unter: www.benediktushof-holzkirchen.de


22. - 24. Februar 2019 - Meditationskurs im Metta-Raum Stuttgart               

Zur Vorbereitung einer fruchtbaren Meditationspraxis hat der   Buddha uns wundervolle Lehrreden zum Umgang mit unserer Gefühlswelt gegeben. Die Lehrreden über die 4 Brahma-Viharas, die Wohnstätten der Götter, dienen uns bis heute als nachvollziehbare Orientierung. Neben Vorträgen über Liebe, Mitgefühl, Mitfreude und Gleichmut werden wir auch geführte Meditationen zu diesen Qualitäten teilen.

Anmeldung unter: www.metta-raum.de


24. - 26. Mail 2019 - Beseelter Umgang mit Hilflosigkeit – Workshop im Rahmen der beseelten Psychotherapie in Bad Kissingen

Dorothea Galuska und Dr.Cristina Pohribneac

Irgendwann stoßen selbst erfahrene Therapeuten an die Grenze der eigenen Hilflosigkeit. Wie gehen wir mit uns und unseren Klienten um, wenn wir keine Antwort wissen, wenn wir den Raum von Nichtwissen, Ohnmacht und Verletzlichkeit berühren? In diesem Seminar wollen wir diese Grenze behutsam erforschen, eine neue Haltung zu diesem Erleben finden und diese in unterschiedlichen Praxisfeldern umsetzen. Wir nutzen dafür Methoden der Achtsamkeit, sowie der Körper-, Bewegungs- und Kunsttherapie.

Anmeldung unter: www.akademie-heiligenfeld.de


26. Juli 2019 - „Bitte nicht stören“ im Buddha-Haus

Meditationskurs mit Dorothea Galuska und Angelika Doerne

Intensive Gefühle, innere Unruhe und andere 'Störfaktoren' halten uns in der Meditation oft von der wohltuenden Stille ab.

Wie können wir in der Meditation mit intensiven Gefühlen und innerer Unruhe umgehen, ohne mit ihnen in einen inneren Kampf oder in Selbstabwertung zu verfallen? Wie können wir ein tieferes und annehmendes Verständnis für unsere innere Unruhe auf dem Hintergrund von chronischem Stress und Trauma bekommen? Und wie kann Körperarbeit (Yoga) in Verbindung mit spürender Achtsamkeit uns unterstützen, das Nervensystem zu regulieren und ein inneres stabiles Gefäß zu entwickeln, in dem wir unsere Gefühle entspannt halten können? – jenseits vom Aushalten müssen!

Neben stiller Meditation, Körperarbeit, Yoga, Gehmeditation und Selbsterkundungen werden wir diese Fragen im Retreat beleuchten und neue Wege des Umgangs aufzeigen und ausprobieren. Einzelgespräche mit den Lehrerinnen runden das Programm ab.

Anmeldung unter: www.buddha-haus.de


05. - 06. August 2019 - Eintritt in feinkörperliche Vertiefungen

Meditationskurs im Buddha-Haus Stadtzentrum Stuttgart

In diesen Tagen können wir einen Zugang zu den vier feinkörperlichen Vertiefungen/Jhanas kennenlernen. In unserer schnelllebigen Zeit können diese meditativen Versenkungszustände zu einer wunderbaren inneren „Tankstelle“ und Balancierung des Lebens werden. Auch für Menschen mit körperlichen Schwierigkeiten und Herausforderungen eignet sich diese Form der Praxis gut als Ausgleich und Erholung von der Fixierung auf körperliche Symptome.

Anmeldung unter: www.buddhahaus-stuttgart.de


11. - 15. November 2019 - Suche und Sucht

Seminar mit Dorothea Galuska, Martin Steiner und Prof. Oliver Kayser

Seminar für Menschen, die mit Menschen arbeiten

Es ist auffallend, wie nah diese beiden Worte einander sind: Suche und Sucht. In diesem Seminar wird die tief liegende Suchbewegung in uns erforscht und wie man sich selbst und andere darin auf heilsame Art begleiten kann.

Was suchen wir wirklich? Welches Grundgefühl treibt diese Suche an? Wie versuchen wir den offenen Raum der Suche mit Suchtstoffen oder Suchtgewohnheiten zu füllen? Wie gehen wir mit unseren Gefühlen von Unsicherheit, Langeweile, Hilflosigkeit, Ärger, Schmerz und Verwirrung um? Warum versuchen wir unsere innere Leere mit etwas zu kompensieren, das uns langfristig schadet?

Als gute Helfer und Helferinnen liegt die Verführung nah, über Helfen, Ratschläge geben, die Welt zu erklären oder soziales Engagement wichtig und bedeutsam zu wirken, selbst wenn innerlich vieles unaufgeräumt und unerlöst ist. Statt gemeinsam Fragen zu stellen und ergebnisoffen zu forschen und zu begleiten, versuchen wir die "Hausaufgaben" für andere zu machen und strengen uns dabei oft übermäßig an. Wie können wir lernen, dem Leben zu dienen, durchlässig zu werden für die heilenden Kräfte und unsere Präsenz statt unser ausschließlich unser Wissen anzubieten? Wie können wir uns selbst im Tun nähren?

Aufbau des Seminars

Im Seminar kommen vielfältige Methoden und Übungen zum Einsatz. Die ersten beiden Tage ist es erfahrungsorientiert und bringt unmittelbar mit den inneren Vorgängen in Kontakt:

  • Der Mechanismus von Mangelgefühlen und ihrer Kompensation
  • Entdecken einer tieferen Verankerung im Körper und in der Seele
  • Eingeständnis von Sucht, präsent bleiben bei Ohnmacht, Unsicherheit und Verwirrung
  • Innere Veränderungsmöglichkeiten: Wahrnehmen, was innen vor sich geht, sich mitteilen im geschützten Raum, gehört werden, Akzeptanz entwickeln
  • Äußere Veränderungsmöglichkeiten in den Blick nehmen

In der zweiten Hälfte liegt das Schwergewicht auf Wissen, Verstehen und Anwendung in Beratung und Therapie. Dabei wird Prof. Oliver Kayser auch in die Welt der psychoaktiven Substanzen und ihrer biochemischen Zusammensetzung und Wirkweise einführen: Wo setzen sie an? Wie wirken sie?

Sichtweisen auf Sucht

  • Sucht als Betäubung, weil der innere Reichtum nicht gespürt wird; Sucht als Schmerzmittel
  • Sucht als Flucht, weil das Sein, die innere Stille als vernichtender Abgrund falsch etikettiert ist und gemieden wird
  • Sucht als Trost: Für ein paar Momente innerer Wärme, innerer Leichtigkeit, Entspanntheit, Freiheit etc. gebe ich alles
  • Rausch als punktuelle Transzendenz: Überwindung des kleinen Ich, Entfliehen aus dem Gefängnis der "Normalität" über Einnahme von LSD, Haschisch, Ecstasy, Amphetaminen, Meskalin uam.
  • Die spirituelle, innere grenzenlose Welt erscheint manchmal spannender als die konkrete Welt mit all ihren Herausforderungen
  • Spirituelle Erfahrungssucht als Flucht vor dem Leben, dem Ankommen im Konkreten

Zielgruppe:                                                                                                                                  

Für Menschen, die mit Menschen arbeiten: TherapeutInnen, Beratende, Pflegende, LehrerInnen, HeilerInnen, SozialarbeiterInnen, ÄrztInnen, PfarrerInnen, Bezugspersonen.

Anmeldung unter: www.akademie-heiligenfeld.de


22. - 24. Dezember 2019 - Supervision in der beseelten Psychotherapie

Seminar von Dorothea Galuska und Verena Holub in Bad Kissingen

Transpersonale Intervention und Supervision, Fallbeispiele aus der Einzel-, Paar- und Gruppentherapie und aus unterschiedlichen Anwendungsfeldern. Supervision ist ein wesentlicher Bestandteil jeder tiefgreifenden Seelenarbeit. Nicht alle Ebenen des Bewusstseins sind uns sofort erkennbar. In diesem Seminar üben wir transpersonale Interventionen und beleuchten Fallbeispiele aus der Einzel-, Paar-und Gruppentherapie, sowie aus unterschiedlichen Anwendungsfeldern.

Anmeldung unter: www.akademie-heiligenfeld.de